Diakonie Neuendettelsau

Wollen Sie uns genauer kennenlernen? Kommen Sie zu uns zum „Probewohnen“!

[zum Probenwohnen]

Kultur im Wohnstift Hallerwiese

Wir laden Sie ein zu unserem abwechslungsreichen und niveauvollen, öffentlichen  Kulturprogramm. Mehr unter dem Link "Kultur". 

[zum Veranstaltungskalender]

Besuchen Sie unverbindlich jeden Mittwoch um 14.30 Uhr oder an unserem nächsten Beratungssamstag, jeder 2. Samstag im Monat, zwischen 14 und 16 Uhr. Oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin unter 0911-2721430 - wir freuen uns auf Sie!
Die weiteren Termine:

  • Samstag, 8. Dezember
  • Samstag, 12. Januar
  • Samstag, 9. Februar
  • Samstag, 9. März
header

Unser Wohnstift

Service & Angebote

Die Wohnungen

Über uns

Kontakt

Klicken Sie hier, um die Schriftgröße zu maximierenKlicken Sie hier, um Standart-Schriftgröße einzustellenKlicken Sie hier, um die Schriftgröße zu minimieren

Kulturprogramm LebensArt

Das Kulturprogramm LebensArt bietet Ihnen ein vielfältiges und umfangreiches Angebot für Kultur, Freizeit und Bildung. Erleben Sie mit uns Konzerte, Lesungen und Gottesdienste. Bilden Sie sich weiter mit interessanten Fachvorträgen sowie mit Dia- und Filmvorführungen. Begleiten Sie uns bei Ausflügen in die nähere Umgebung und bleiben Sie körperlich und geistig fit mit unserem Gymnastikangebot und Gedächtnistraining.Für Leib und Seele sorgen wir mit unseren jahreszeitlichen Festen, bei denen wir Ihnen typische Köstlichkeiten servieren und ein unterhaltsames Rahmenprogramm bieten. Entdecken Sie nun die zahlreichen Angebote unseres Kulturprogramms.Wir laden Sie herzlich ein zur „LebensArt“ im Wohnstift Hallerwiese.Gerne schicken wir Ihnen unser Veranstaltungsprogramm zu: Telefon 09 11 / 2 72 14 30

Aktuell erwartet Sie:

Mo, 19. November um 19 Uhr
ORT: Kapelle im Wohnstift Hallerwiese
Lobpreiskonzert mit Daniel McFarlane

In der Woche vor dem Buß- und Bettag und dem Totensonntag haben wir Daniel McFarlane eingeladen, mit seinem zeitgenössischen, christlichen Musikstil die Frohe Botschaft zu vermitteln. Er kombiniert seine vielseitige und virtuose E-Gitarren-Improvisation mit bekannten Rock/Pop Liedern der letzten 5 Jahrzehnte und überrascht auch mit einer gelegentlichen irischen, spanischen oder klassischen Einlage. Auch auf dem Nürnberger Bardentreffen war er schon zu hören.

Eintritt freiw. Spende
Bitte kommen Sie rechtzeitig, die Zahl der Sitzplatzanzahl ist beschränkt.

Freitag, 23. November um 16:30 Uhr
MEINE UNGESCHRIEBENEN MEMOIREN. Von Katia Mann
Lesung mit Kerstin Rohde

Fast jedes Mitglied der Familie Mann hat geschrieben. Katia Mann weigerte sich, es zu tun. Deshalb hat sie diese Memoiren nicht selbst geschrieben; sie hat sie erzählt, den Fragen der Schriftstellerin Elisabeth Plessens und ihres Sohnes Michael antwortend; erzählt in einem Ton, der unverkennbar und unverwechselbar ist.

Eintritt frei

Mittwoch, 28. November um 19 Uhr
Fred Munker  & seine Oldstars

Ein Abend mit Hits und Evergreens der 50-er und 60-er Jahre neu musikalisch aufpoliert.
Fred Munker studierter Akkordeonist aus Nürnberg am E-Piano und Akkordeon. Frontman Mike Kohlmann an der Gitarre, der so ziemlich alle Hits von damals schon gesungen hat. Udo Schwendler studierte in Saarbrücken Kontrabass und spielt von Piccoloflöte bis Sousaphon eigentlich alle Instrumente, außer Dudelsack. Adam Meyer am Schlagzeug, Waschbrett und ab und zu an den Bongos und  Rhythmus-Eiern kommt aus Nürnberg.

Eintritt 8,-/ 6,-

Montag, 3. und 10. Dezember um 17 Uhr
Stille ½ Stunde mit Sigrid Pöllinger
ORT: Kapelle im Wohnstift Hallerwiese

Wir wollen eine halbe Stunde mit guten Impulsen in Stille und Gebet gemeinsam eine Zeit verbringen. Die lichte und schön ausgestaltete Kapelle bietet hierzu einen Raum zum Wohlfühlen und Innehalten. Jeder ist willkommen.

Mittwoch, 5. Dezember um 19 Uhr
Debussy-Klavierabend mit Andreas Mühlen

Zum 100.ten Todestag von Claude Debussy hat der Pianist und Komponist Andreas Mühlen, von der Presse als kompetenter Debussy-Interpreten ausgewiesen, ein besonderes Programm zusammen gestellt: „Mühlens äußerst kultivierter Anschlag machte es ihm möglich, auf dem Klavier verschiedenste Tönungen zu differenzieren. In diesen geglückten Darstellungen geriet dem Pianisten der logeneigene Bechstein-Flügel zur Farbenpalette eines ganzen Orchesters.“ (Wilhelmshavener Zeitung)
Eintritt: 7 €

Samstag, 8. Dezember 2018 um 17:00 Uhr
Klassische Gitarre am Nachmittag
Martin Dierkes (Konzertgitarre)

Mit Gitarrenmusik von berühmten und bekannten Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Fernando Sor, Isaac Albéniz, Francisco Tárrega, Heitor Villa-Lobos und vielen anderen, erwartet Sie eine musikalische Zeitreise, von Renaissance bis Moderne, über Barock, Klassik und die verzaubernde Romantik. Der 13-jährige Martin Dierkes spielt leidenschaftlich gern Gitarre und freut sich, Ihnen dieses Konzert bieten zu dürfen.

Eintritt: freiwillige Spende (für den Musiker)

2 0 1 9

Sa, 12. Januar um 17 Uhr
Rapunzel,  Rätsel und Raben – Wundersames zum Jahresbeginn
Märchen & Musik mit Silvia Petek und Walter Miller

Silvia Petek erzählt Märchen zum Staunen und Schmunzeln. Mit ihrem poetisch-suggestiven Erzählstil hat sich die ausgewiesene Gilde-Erzählerin der EMG (Europäische Märchengesellschaft) regional und überregional eine regelrechte kleine „Fangemeinde“ erworben.
Begleitet werden die frei erzählten Märchen von Improvisationen am Klavier, von dem als Stummfilmbegleiter bekannten Blues – und Rock n‘ Roll-Musiker „Miller the Killer“.

Eintritt freiwillige Spende (für die Künstler)

Mi, 16. Januar um 19 Uhr
Hannah Höch (1889-1978), die „Grand Dame des Dadaismus“.
Leben und Werk einer bedeutenden Künstlerin der Moderne
Vortrag von Nadja Bennewitz M.A., Historikerin

„Ich habe alles gemacht und mich um Handschrift und Merkmal nie gekümmert.“ Hannah Höch lernte im Ersten Weltkrieg den Künstler und Literat Raoul Hausmann kennen, mit dem sie sieben Jahre lang eine dramatische Beziehung verband. Mit Riesenschritten entwickelte sich Höch zu einer vielseitigen Künstlerin, die mit der Fotocollage, einer von ihr und Hausmann neu entwickelten Kunstform, auf groteske und spielerische Weise politisch Position bezog: gegen Nationalismus, Militarismus und Krieg. Als Vertreterin der antibürgerlichen Dada-Bewegung ging sie über die Kritikfähigkeit ihrer Künstlerkollegen noch hinaus, indem sie jegliche Formen aggressiver Männlichkeit ablehnte, auch die im privaten Bereich.
In der NS-Zeit galten ihre Bilder als „entartete Kunst“ und sie erhielt Ausstellungsverbot. Erst in den 1960er Jahren erhielt Höch wieder die Anerkennung, die sie verdient.
Eintritt 5 €

N E U J A H R K O N Z E R T
Samstag, 19. Januar um 17 Uhr
Schlagerkapelle Schabeeso

SCHLAGER, SCHNULZEN UND SCHABEESO ist der Titel des Programms der "Schlagerkapelle Schabeeso" und erinnert an ein beliebtes Erfrischungsgetränk aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Mit "Veronika, der Lenz ist da", "Mein kleiner grüner Kaktus", und dem "Theodor im Fussballtor", mit "Marina", "Diana", "Die Gitarre und das Meer" und vielen anderen deutschen Schlagern der Jahre 1920 - 1960 erklingen Höhepunkte aus dem Schaffen der Comedian Harmonists, von Lolita, Theo Lingen, Peter Kraus oder Freddy Quinn. Das Konzert in der Besetzung Saxophon, Klarinette, Akkordeon, Querflöte, Kontrabass, Ukulele und Blockflöte (alles natürlich handgespielt und unverstärkt) lässt humorvolle, mitreißende, manchmal alberne, manchmal sentimentale, aber immer unterhaltsame deutschsprachige Popmusik erklingen, die sich nicht allzu ernst nimmt und deren Texte sich gelegentlich sogar in den fränkischen Dialekt verirren. Das verehrte Publikum darf in nostalgischen Gefühlen schwelgen und wird mit einem Augenzwinkern zur Gestaltung diverser Seemanns- und anderer Chöre aufgefordert.

Die "Schlagerkapelle Schabeeso" besteht aus
Sandra Ruß (Akkordeon und Querflöte),
Josef Gentil (Klarinette und Saxophon),
Michael Weisel (Kontrabass) und dem Schauspieler
Georg Leumer (Gesang und Moderation sowie Ukulele und Blockflöte).

Eintritt 10 € (Karten nur im Vorverkauf erhältlich: 0911-2721430 bis 16 Uhr des Konzerttages zur Abholung, danach gehen reservierte Karten in den freien Verkauf)

Montag, 28. Januar um 15:30 Uhr
KAFFEE-KONZERT "Lustige Witwe"
Mit Zoltan Udvernoki (Violine) und Pianist

Es erwartet Sie ein bunter Melodienstrauß, unter anderem Werke von Johann Strauss, Johannes Brahms, Franz Lehar, Walzer, Polka, ungarische Musik …
Zoltán Udvarnoki Der gebürtige Ungar war lange Orchestermitglied der renommierten Göttinger Symphoniker und Konzertmeister in Budapest.
Eintritt 5 € (auf Wunsch Kaffee und Kuchen für 4 € (Bon am Empfang zu kaufen)

V E R N I S S A G E  - AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Mittwoch, 6. Februar um 18:30 Uhr
BERUF & BERUFUNG

Ausstellung mit Fotografien von Werner und Ines Kroemer in Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung im Bistum Eichstätt

Es ist für jeden Menschen ein großes Glück im Beruf die Berufung zu finden. Der digitale Wandel schafft eine neue Arbeitswelt. Wo bleibt der Mensch? Macht es noch Sinn über Berufung nachzudenken? Die Fotografien von Ines und Werner Kroemer geben Raum zur Suche nach Antworten.
Die Ausstellung Beruf und Berufung zeigt einerseits Menschen, die ihren Beruf bewusst gewählt haben. Sie zeigt aber auch Menschen, die durch Zufall, einfach so, in ihn hineingerutscht sind. Viele haben sich noch gar keine großen Gedanken darüber gemacht, ob sie „ihren Beruf fürs Leben“ gefunden haben oder ob sie nicht doch lieber etwas ganz anderes machen möchten.
Die große Mehrheit der Porträtierten ist der Meinung, sie haben das Richtige für sich gefunden und sind mit ihrer Wahl zufrieden. Es sind Frauen und Männer, die ihren Beruf mit Freude und Engagement ausüben und diese Haltung den Betrachtern der Fotografien auch gerne zeigen. 
Sie standen für uns Modell, unaufwendig vor einem nüchternen weißen Hintergrund.
Die Porträts sind schnörkellos, ohne große Inszenierung fotografiert.  Alle Modelle präsentieren sich in ihrer Arbeits- bzw. Berufskleidung und haben ein berufstypisches Accessoire mitgebracht.

Eintritt frei 

Montag, 18. Februar um 16:30 Uhr
AKROBAT SCHÖÖN. Von Charlie Rivel
Lesung mit Kerstin Rohde

Einer der größten Clowns aller Zeiten! Charlie Rivel hat sich mit seinem unnachahmlichen "Akrobat schöön" die Herzen von Millionen erobert. Charlie, der französisch sprechende Spanier, trat im roten Clownkostüm auf die Bühne, sagte "schöön" und wunderte sich, dass die Leute lachten. Erst nach der Vorstellung erfuhr er, dass "schöön" nicht, wie er geglaubt hatte, das deutsche Wort für "Akrobat" ist. So begann seine große Karriere.

Eintritt frei

K A B A R E T T
Freitag, 1. März 2019 um 19 Uhr
Broudwoschd midd Musigg - Fränkische Comedy & Musik
mit Arthur Rosenbauer und Thomas Hausner

Arthur Rosenbauer, bekannt als fränkisches Urgestein und Weltmusiker. Dialekt ist für den Liedermacher ein Anliegen. Und so erleben Sie ihn mit Gitarre, Mundharmonika und fränkischen Liedern. Seine Texte sind aus dem Leben gegriffen. Wahr und treffend – humorvoll und nachdenklich – echt fränkisch halt!
Thomas Hausner, stammt aus Niederbayern und kann vielleicht deshalb die fränkische Sprache „verstehen“. Lachen Sie mit ihm, wenn er den Franken nicht nur aufs Maul, sondern auch in die Seele schaut.

Eintritt: 7,-/ 5,-

KONZERT-HIGHLIGHT
Freitag, 22. März
EXPROMPT quartet - Virtuose Klangkunst aus Karelien

Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts – allesamt Absolventen der Filiale von St-Petersburger Konservatoriums in Karelien - verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht.
Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie – musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen,  versprechen einen unvergesslichen Abend.

Alexey Kleshchenko - Balalaika
Olga Kleshchenko – Domra
Evgenii Tarasenko - Kontrabass-Balalaika
Nikolai Istomin - Bajan

Eintritt 8,-/ 6,- € 

_______________________________________________________________

 Auskünfte und Reservierungen: Wohnstift Hallerwiese - Service-Wohnen - Seniorenresidenz
Tel. 0911/ 27 21 43 0, Prater Straße 3, 90429 Nürnberg.

Kostenloser Download des