Diakonie Neuendettelsau

Wollen Sie uns genauer kennenlernen? Kommen Sie zu uns zum „Probewohnen“!

[zum Probenwohnen]

Kultur im Wohnstift Hallerwiese

Wir laden Sie ein zu unserem abwechslungsreichen und niveauvollen, öffentlichen  Kulturprogramm. Mehr unter dem Link "Kultur". 

[zum Veranstaltungskalender]

Besuchen Sie unverbindlich jeden Mittwoch um 14.30 Uhr oder an unserem nächsten Beratungssamstag, jeder 2. Samstag im Monat, zwischen 14 und 16 Uhr. Oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin unter 0911-2721430 - wir freuen uns auf Sie!
Die weiteren Termine:

  • Samstag, 9. Juni
  • Samstag, 14. Juli
  • Samstag, 11. August
header

Unser Wohnstift

Service & Angebote

Die Wohnungen

Über uns

Kontakt

Klicken Sie hier, um die Schriftgröße zu maximierenKlicken Sie hier, um Standart-Schriftgröße einzustellenKlicken Sie hier, um die Schriftgröße zu minimieren

Kulturprogramm LebensArt

Das Kulturprogramm LebensArt bietet Ihnen ein vielfältiges und umfangreiches Angebot für Kultur, Freizeit und Bildung. Erleben Sie mit uns Konzerte, Lesungen und Gottesdienste. Bilden Sie sich weiter mit interessanten Fachvorträgen sowie mit Dia- und Filmvorführungen. Begleiten Sie uns bei Ausflügen in die nähere Umgebung und bleiben Sie körperlich und geistig fit mit unserem Gymnastikangebot und Gedächtnistraining.Für Leib und Seele sorgen wir mit unseren jahreszeitlichen Festen, bei denen wir Ihnen typische Köstlichkeiten servieren und ein unterhaltsames Rahmenprogramm bieten. Entdecken Sie nun die zahlreichen Angebote unseres Kulturprogramms.Wir laden Sie herzlich ein zur „LebensArt“ im Wohnstift Hallerwiese.Gerne schicken wir Ihnen unser Veranstaltungsprogramm zu: Telefon 09 11 / 2 72 14 30

Aktuell erwartet Sie:

Mi, 23.05.2018 um 16:00 Uhr
DIE BERGPREDIGT. Wie verstehen und lehren wir die „Bergpredigt“ alias „Berglehre“ heute?
Vortrag mit Verweisen auf Seligpreisungen und Antithesen
Referentin: Fr. Prof Ruth Lapide

Ruth Lapide geb. Rosenblatt (*1929 in Burghaslach, Mittelfranken) ist eine bedeutende jüdische Religionswissenschaftlerin und Historikerin. Sie referiert an diesem Nachmittag über Ihre Sicht der Bergpredigt Jesu und nennt seine Aussagen als Rabbi entsprechend Berglehre.
Als langjährige Ehefrau von Pinchas Lapide wurde sie vor allem ab 1997 durch ihre zahlreichen Interviews beim Bayerischen Rundfunk (BR-alpha) und bei Bibel TV („Die Bibel aus jüdischer Sicht“) bekannt für ihre großen Verdienste um den jüdisch-christlichen Dialog, um die Entdeckung grober Fehlübersetzungen in der Heiligen Schrift sowie um die Verständigung der Bundesrepublik Deutschland mit dem Staat Israel und die Annäherung der drei großen Buchreligionen. Ruth Lapide ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande.
Eintrit: freiw. Spende


Di, 5. Juni um 19 Uhr
Klavierabend mit Xuanjia Hua

Der ehemaliger Schüler der Konzertpianistin Julia Goldstein studiert  als Jungstudent im Rahmen der Hochbegabtenförderung Klavier an Hochschule für Musik Nürnberg. Er gewann zahlreiche erste Preise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“. Sein Konzert umfasst Werke von Rachmaninoff, Schumann, Reger, Bach und Beethoven.
Eintritt Spende

Mi. 13.06.2018 um 19 Uhr
„Vitamin D & Co - Ernährung in jedem Alter ohne Defizite“
Referentin: Dr. rer. nat. Hildburg  Schellberger-Schultis,Institut für Bioenergie und naturwissenschaftliche Ernährungskunde Erlangen

Immer noch wissen viele Menschen nicht, dass sie einen massiven Vitamin D-Mangel haben und welche Folgen sich daraus für ihre Gesundheit ergeben. Welche anderen Nahrungsmittel sind „Vitamine“. Warum kann man bei einer Gastritis eine Anämie bekommen? Braucht der ältere Mensch mehr von den essentiellen Nahrungsmitteln?
Eintritt 5,-.

Mo, 18.06.2018 um 19 Uhr
JAHRESZEITEN. Konzert
Prof. Dr. Dr. Katharina Uhde (Violine), Sanja Uhde (Violoncello), Prof. Michael Uhde (Klavier)

Das Programm nimmt Bezug auf das Thema "Jahreszeiten" und ihre kompositorische Verarbeitung im 18., 19. und 20. Jahrhundert. Am bekanntesten sind die "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi, welche die Solovioline in solistischer Brillanz zeigen; die "Jahreszeiten" von Tschaikowsky bilden jeden Monat des Jahres ab, weshalb nur eine Auswahl gespielt wird. Gershwins "Summer Time" gehört thematisch dazu wie auch die zugehörige Oper "Porgy and Bess", deren Musik zu den beliebtesten Jazz Stücken avancierte.
Die Solistin Katharina Uhde wurde 1981 in Freiburg geboren, studierte Musik und schloss ihr Diplom mit Auszeichnungmab. Seit September 2006 studierte sie an der University of Michigan, USA, wo sie 2009 den „Doctor of Music“ mit dem Hauptfach Violine ablegte. Zahlreiche erste Preise auf nationaler und internationaler Ebene bezeugen Katharinas künstlerisches Können. Seit September 2014 ist sie Professorin für Violine und Musikwissenschaft an der Valparaiso-University (Chicago). Michael Uhde ist Professor für Klavier und Kammermusik an der Musikhochschule Karlsruhe, seit 2000 ist er auch Prorektor.
Eintritt: 8,- / 6,-


Mi, 20.06.2018 um 16:30 Uhr
WAS ICH SONST NOCH VERPASST HABE. Lucia Berlin
Lesung mit Kerstin Rohde

Bis zu ihrer spektakulären Wiederentdeckung war Lucia Berlin ein Geheimtipp. Dabei zählt sie zu den Großen der amerikanischen Literatur. Ihre Erzählungen zeugen von ihrem unsteten, von Brüchen durchzogenen Leben. Es sind Frauen wie sie, deren Schicksal sie festhält. In Waschsalons, Cafes und Restaurants, Krankenhäusern und Arztpraxen zeigen sich die kleinen Wunder des Lebens oder entwickeln sich herzzerreißende Tragödien.
Eintritt frei


Mo, 25.06.2018 um 19 Uhr
Gorbatschow und Freund. Klassische Saitensprünge
Prof. Andrei Gorbatschow, Balalaika
Lothar Freund, Klavier

Der herausragende Balalaika-Interpret unserer Zeit ist der in Moskau lebende Star-Virtuose Prof. Andreij Gorbatschow. Er hat wie kein anderer Spieler vor ihm das konzertante Spiel revolutioniert und die Balalaika in den großen Konzertsälen Rußlands als klassisches Konzertinstrument etabliert. “Bescheiden im Gespräch, ein Löwe auf dem Podium” so wird er von den Musikkritikern Rußlands beschrieben. Ausverkaufte Solo-Konzerte in den renommiertesten Theatern Rußlands, zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, sowie eine rege internationale Konzerttätigkeit dokumentieren eindrucksvoll sein Können. Zusammen mit seinem ständigen Klavierpartner Lothar Freund präsentieren die beiden ein atemberaubendes Klangfest mit einer unvorstellbaren Virtuosität und Spielfreude. Sie spielen Originalkompositionen für Balalaika und Klavier sowie Werke aus der Geigenliteratur.
Eintritt 7,-/ 5,-

JULI

Do, 5.07.2018 um 19 Uhr
Veit Stoß. Virtuoser Bildhauer der Dürerzeit
Bildervortrag von Dr. Annette Scherer

Veit Stoß (um 1447 – 1533), ein Zeitgenosse Albrecht Dürers, schuf virtuose Werke der Bildhauerei. Kein anderer beherrschte die Kunst der Holzbearbeitung und den Umgang mit Stein so perfekt wie er. Seine Werke bestechen durch Ausdrucksstärke, beeindruckende Experimentierfreudigkeit und die Demonstration seiner Fertigkeiten in Form exaltierter Faltenwürfe und Bewegungen. Ein beispielhaftes Werk ist der weltbekannte „Englische Gruß“ in der Nürnberger Lorenzkirche, der genau vor 500 Jahren vollendet wurde. Anhand ausgewählter Spitzenstücke nähern wir uns dem Ausnahmetalent Veit Stoß.
Eintritt 4,-/ 3,-


Fr, 6.07.2018 um 19 Uhr
TRIGANE. Weltmusik aus Franken

Tradimix Franken, Gypsieswing Bayern, Balkanmusik Nürnberg, Tango Mittelfranken – so oder ähnlich kann man die Musik umschreiben, die sich im vielschichtigen Repertoire von Trigane spiegeln: die alten Traditionen, ohne die keine Moderne möglich wäre, die „fremden“ Kulturen aller 4 Himmelsrichtungen und die Eigene, das Ländliche und das Urbane – sozusagen gesalzene Dreher und goldene Tangos, geweihräucherte Walzer und seidene Couplets, Canzones aus Bernstein und gepfefferte Oros. Die Spuren der Vergangenheit treffen auf Möglichkeiten, die uns eine gobalisierte Welt bietet.
Einflüsse auf die Interpretation würde so über die Jahrzehnte geprägt: Vom Zauber der Musik der französischen Sinti und Roma, von der Eleganz und der Leichtfüßigkeit der Walzer unserer österreichischen Nachbarn, von der anarchischen Wildheit der auf viele Länder verteilten Balkanmusik, von der geheimnisvollen Tiefe jüdischen Klezmers, von der Emotionalität und Schönheit italienischer Canzones und Tarantellas, von der Erhabenheit argentinischer Tangos, von der Raffinesse und vom Wortwitz der deutschen Salonmusik der 20er und 30er Jahre, von der Sogwirkung orientalischer Arabesken, vom schneidigen Charakter bayrischer Volksmusik und von der Lässigkeit und Freiheit amerikanischen Jazz.
Eintritt 7,-/ 5,-

KOOPERATION mit der DEUTSCH-ISRAEL. GESELLSCHAFT

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:00
Israel verstehen
Vortrag mit Johannes Gerloff, Jerusalem

Unser Referent stellt folgende Fragen in seinem Diskurs: Warum berief Gott Abraham? Wer sind moderne Israelis heute? Wie begann der heute so schwierige Nah-Ost-Konflikt? Sollten sich die Christen auf eine Seite schlagen? Ist eine Zweistaatenlösung vernünftig?“
Johannes Gerloff lebt in Jerusalem und arbeitet als Journalist und Autor mit Schwerpunkt Israel und Naher Osten. Er gilt als einer der profiliertesten journalistischen und theologischen Kenner des Staates Israel, der Menschen in der Region und ihrer religiösen Prägungen. Hier erhalten Sie Informationen aus erster Hand, ohne politischer Einfärbung.
Eintritt freiw. Spende


Do, 19.07.2018 um 19 Uhr
Klavierabend mit Vitaly Petrov

Der 15 jähr. Musiker und Gewinner internationaler Wettbewerbe,  hat es geschafft, das Publikum mit seiner Virtuosität, der Fähigkeit, eine bunte Palette von Flügelklängen, feine Poetik und kraftvolle Leistung zu schaffen erobern – schreibt die Presse. Das Konzertprogramm wird eine reiche Palette von Komponistenstilen präsentieren  - die anmutigen Kompositionen der Barockzeit, die schlanken klassischen Sonaten, die feurigen Werken der Romantiker …
Vitaly erhielt eine Klavierausbildung für Hochbegabte am Rimsky-Korsakov-Konservatorium St. Petersburg, seit 2013 diverse Diplome und erste Preise internationaler Klavierwettbewerbe in Wien, Stockholm, London, .., Moskau und St. Petersburg.
Eintritt freiw. Spende


Mo, 23.07.2018 um 19 Uhr
"Sopranissima - Lieder und Arien mit Herz"
Cornelia Götz, Sopran & Tatjana Shapiro, Flügel

Sie hören Melodien und Werke von Purcell, Rossini, Mozart, Dvorak und Puccini, gesungen mit dem wunderbaren Koloratursopran von der Stuttgarterin Cornelia Götz.  Sie erhielt Unterricht in Flöte, Klavier, Gitarre, Querflöte und später Gesang, studierte an der Musikhoschule Karlsruhe, wechselte danach an das Reinhardseminar der Musikhochschule Wien und kam später zum Opernstudio der Bayr. Staatsoper München. Am Staatstheater Nürnberg war Cornelia Götz 3 Jahre engagiert mit den Rollen „Königin der Nacht“ über „die schöne Galathee“, „Zerlina“ zu „Rosina“ … Als freischaffende Künstlerin konzertiert sie an allen führenden Opernhäuser: Semperoper Dresden, Hamburgische Staatsoper, Oper Köln, Oper Leipzig, Staatsoper Stuttgart, Staatstheater Wiesbaden, ...
Begleitet wird sie von Tatjana Shapiro am Flügel, Absolventin an der Saratow-Sobinow-Musikhochschule, Preisträgerin des Rachmaninow-Festivals und hatte Tourneen mit verschiedenen Solisten in Russland und anderen europäischen Ländern.  Sie ist heute eine deutschlandweit begehrte Klaviersolistin in der Kammermusik, aber auch bekannt durch das Damensalonorchester "Lizzy und die weißen Lilien" sowie als Klavierpartnerin von Lizzy Aumeier. Korrepetitorin und Klavierbegleiterin am Nürnberger Meistersinger-Konservatorium, heute ist die in Fürth lebende Pianistin als Klavierpädagogin an der Städtischen Musikschule und als Mentorin an der Musikhochschule in Nürnberg beschäftigt. 2007 erhielt Tatjana Shapiro den Kulturpreis des Kulturforums Nürnberg.
Eintritt: 7,-/ 5,-


Mi, 25.07.2018 um 16:00 Uhr
Gibt es eine Wirtschaftsethik in der hebräischen Bibel
Referentin: Fr. Prof Ruth Lapide
Eintrit: freiw. Spende


Mi, 8.8.2018 um 16:00 Uhr
Ein Streifzug von Paris bis zu den Schlössern der Loire
Bildvortrag mit Hans-Peter Off

Die hektische Metropole Paris ist der Ausgangspunkt dieser Reise. Eine bunte Mischung aus Bekanntem und Unbekanntem zeigt die Hauptstadt aus einem anderen Blickwinkel. Entlang der Seine führt die Reise zu den mächtigen Kreidefelsen der Normandie. Von dort geht es nach St. Malo, ehemals Bollwerk der nördlichen Bretagne und heute ein wichtiger Fährhafen nach Großbritannien. Höhepunkt und Ziel der Reise ist das Tal der Loire und des Cher mit seinen weltberühmten Schlössern. 
Eintritt 3,-


Mi, 22. August um 19 Uhr
Jazzpiano-Solo-Abend
Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen
Thomas Scheytt

Er gilt als „einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt“ (Jazzpodium Deutschland).Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrerssohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn „geradewegs“ in eine Karriere als Bluesmusiker führte…
Er erhielt Auszeichnungen wie den Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003, zweifacher Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien Bestes Piano und Bestes Duo.
Eintritt 7,-/ 5,-

_______________________________________________________________

 Auskünfte und Reservierungen: Wohnstift Hallerwiese - Service-Wohnen - Seniorenresidenz
Tel. 0911/ 27 21 43 0, Prater Straße 3, 90429 Nürnberg.

Kostenloser Download des

Kulturprogramm Februar-Juni 2018

kostenlos herunterladen